Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IFKW)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neue Impulse für die DDR-Forschung

Die LMU München, im Forschungsverbund mit der FU Berlin und dem ZZF Potsdam, untersucht die vielen Facetten des mediale Erbes der DDR. Das IfKW ist mit zwei Projekten vertreten: „Medienmenschen“ und „DDR im Film“.

02.05.2019

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will Wissenslücken über die DDR schließen – und fördert verstärkt die akademische Auseinandersetzung mit dem SED-Staat. In diesem Zusammenhang kam der Forschungsverbund „Das mediale Erbe der DDR. Akteure, Aneignung, Tradierung“ zustande. Er untersucht Medien, ihre ProduzentInnen und NutzerInnen aus drei Perspektiven: der Kommunikationswissenschaft, der Geschichtsdidaktik und der Geschichtswissenschaft. WissenschaftlerInnen der FU, der LMU und des ZZF interessieren sich für Presse, Rundfunk und soziale Medien, Filme und Musik, private Fotoalben und Schmalfilme, Museen und Schulen – aber auch für Medienmacher, Fernsehzuschauer, Zeitungsleser und Facebook-Nutzer. Zwei von insgesamt vierzehn Projekten sind an dem IfKW angebunden. Das Projekt „Medienmenschen“ stellt ostdeutsche Medienakteure – Journalisten und Moderatoren, Regisseure und Schauspieler – in den Mittelpunkt der Betrachtungen. Frage ist: Welche Auswirkungen haben DDR-spezifische Ausbildung und Sozialisation auf Selbstverständnis und Werk der Medienmacher? Unter welchen Bedingungen arbeiten sie im vereinigten Deutschland? Für die Studie werden rund 30 (semi-)prominente Medienakteure gruppenbiographisch untersucht.

Ziel des Projekts „Online-Handbuch: DDR im Film“ ist die Erarbeitung eines Onlineportals, das die filmische Repräsentation der DDR kompakt und übersichtlich aufarbeitet. Das Handbuch gibt einen Überblick über die in Deutschland sowie im Ausland produzierten Filme über die DDR, vom Ende der Republik im Jahr 1990 bis zum Jahr 2020. Ergänzt werden die Filme durch Porträts von Regisseuren und Schauspielern sowie einen umfassenden theoretischen Hintergrund zur filmischen Rekonstruktion der Geschichte.

Hier geht es zur Homepage des Verbundes: https://medienerbe-ddr.de/


Servicebereich