Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IFKW)
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kommunikationsberufe WiSe 2019

Wintersemester 2019/2020

  • Einführungsveranstaltung - Mittwoch, 16. Oktober 2019 - 12:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Informationsveranstaltung M94,5 - Donnerstag, 17. Oktober 2019 - 18:00 Uhr - Geschwister-Scholl-Platz 1, Raum M218
  • Julius Bähr - KPMG - Dienstag, 22. Oktober 2019 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Exkursion: Medientage - Mittwoch, 23. Oktober 2019 bis Freitag 25. Oktober 2019 - Messegelände / ICM – Internationales Congress Center München
  • Hanna Ingber - New York Times Reader Center - Donnerstag, 24. Oktober 2019 - 18:00 Uhr c.t. - Oettingenstraße 67, B001
  • Anja Schäfer & Klaus Ott - BR Fernsehen - Dienstag, 29. Oktober 2019 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Saskia Bidell - Be sassique - Mittwoch, 30. Oktober 2019 - 12:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Oliver Welke - heute show - Montag, 04. November 2019 - 19:00 Uhr - Geschwister-Scholl-Platz 1, Große Aula
  • Marie Bressem - Storyboard GmbH - Dienstag, 05. November 2019 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Dr. Miriam Heigl - münchen.de - Mittwoch, 06. November 2019 - 12:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Max Zirngast - Journalist und Aktivist - Mittwoch, 06. November 2019 - 19:00 Uhr - Oettingenstraße 67, Raum 151
  • Tobias Winkler - EU Informationsbüro - Donnerstag, 07. November 2019 - 13:00 Uhr - Bob-van-Benthem-Platz 1
  • Burda Meet and Greet - Donnerstag, 07. November 2019 - 17:00 Uhr - Hauptgebäude
  • Peter Zock - Leute Heute - Montag, 11. November 2019 - 15:15 Uhr - ZDF Straße 1
  • Claus Kleber - ZDF heute journal - Dienstag, 12. November 2019 - 19:00 Uhr - Geschwister-Scholl-Platz 1, Große Aula
  • Carina Rey - GOLF JOURNAL - Mittwoch, 13. November 2019 - 12:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Falko Trischler - Pro7, SAt 1 - Dienstag, 19. November 2019 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Maximilian Herd - Mankido - Mittwoch, 20. November 2019 - 12:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Leschs Kosmos - Prof. Harald Lesch - Freitag, 22. November 2019 - 8:30 Uhr - Bavariafilmpl. 7, 82031 Grünwald
  • Innofair - Freitag, 22. November 2019 - 9:00 Uhr - Bavariafilmpl. 7, 82031 Grünwald
  • Sebastian Feuß - Bavaria Film GmbH - Mittwoch, 27. November 2019 - 12:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Benjamin Linsner - Internationale Medienhilfe - Montag, 02. Dezember 2019 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, A140
  • Achim von Michel - Wordup PR - Dienstag, 03. Dezember 2019 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Alexandra Groß - Fink&Fuchs AG - Mittwoch, 04. Dezember 2019 - 12:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Serviceplan Texterworkshop - Donnerstag, 05. Dezember 2019 - 13:00 Uhr - Brienner Str. 45 a-d, 80333
  • Isabell Sonnenfeld - Google News Lab - Donnerstag, 05. Dezember 2019 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Süddeutsche Zeitung Druckhaus - Montag, 09. Dezember 2019 - 16:45 Uhr - Zamdorfer Straße 40
  • Winfried Bergmann - Serviceplan - Dienstag, 10. Dezember 2019 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Manfred Bissinger - Die Woche - Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 18:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Mareike Post - Münchener Stadtbibliothek - Dienstag, 17. Dezember 2019 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Isabell Zacharias - Hospizdienst DaSein e.V. - Mittwoch, 08. Januar 2020 - 12:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Christoph Ehrhart - Robert Bosch GmbH - Freitag, 10. Januar 2020 - 10:00 Uhr - Geschwister - Scholl - Platz 1, Raum M118
  • Jan Zimmermann - BR/ARD - Dienstag, 14. Januar 2020 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Detlef Esslinger - Süddeutsche Zeitung - Mittwoch, 15. Januar 2020 - 12:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Clarissa Haller - Siemens - Dienstag, 21. Januar 2020 - 16:00 Uhr - Oettingenstraße 67, B001
  • Veronika Steuer - Virtual Identity - Mittwoch, 29. Januar 2020 - 15:00 Uhr - Isarwinkel 16, 81379 München

Einführungsveranstaltung
Mittwoch, 16. Oktober 2019 - 12:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Was kommt nach dem Studium? Eine berechtigte Frage für alle Studierende der Kommunikationswissenschaft, denn die Berufsmöglichkeiten sind vielfältig. Wer Kommunikationswissenschaft studiert hat, kann mit dieser Qualifikation ganz unterschiedliche Wege in die (Berufs-)Welt gehen.
In der Lehrveranstaltung »Kommunikationsberufe« kommen berufserfahrene Praktikerinnen und Praktiker aus den zentralen Feldern der Medien- und Kommunikationsberufe zu Wort: Presse, Hörfunk, Fernsehen, Film, Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, Medienforschung und Medienmanagement. Sie zeigen ihren Weg in der Medienwelt auf und berichten aus dem Berufsalltag.
Dabei stehen vor allem die Ausbildungsanforderungen, Möglichkeiten des Berufszugangs, besondere Tätigkeits- und Berufsmerkmale, Berufschancen sowie die Arbeitsmarktlage im Fokus und sollen mit den Studierenden diskutiert werden. Die Lehrveranstaltung lebt vom Interesse der Studierenden: Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Referentinnen und Referenten, seien Sie neugierig und knüpfen Sie Kontakt zu unseren Referentinnen und Referenten!
In der Einführungssitzung werden die wichtigsten Eckpunkte der Lehrveranstaltung geklärt: Muss ich an allen Terminen teilnehmen? Wie melde ich mich an? Was passiert, wenn ich einmal fehle?
Die Einführungssitzung ist für alle Studierenden (Haupt- und Nebenfach) verpflichtend.

Informationsveranstaltung M94,5
Donnerstag, 17. Oktober 2019 - 18:00 Uhr
Geschwister-Scholl-Platz 1, Raum M218

Praxisfeld: Journalismus

Ob die Plattenkritik zum neuen „Frittenbude“-Album, eine Rückschau zum Poetry Slam oder ein Bericht über die Münchner Flüchtlingshilfe - hier kann jeder Radio und Fernsehen hautnah erleben und vor allem: mitmachen. Die erfahrenen Fernseh- und Radiomacher von afk tv und M94.5 erklären in der Einführungsveranstaltung, wie das geht.

Der Aus- und Fortbildungskanal M94.5 sendet in München auf der gleichnamigen Frequenz ein größtenteils live produziertes 24-Stunden Radioprogramm, das überwiegend in Zusammenarbeit mit Studierenden der Münchner Universitäten entsteht. Der Münchner Aus- und Fortbildungskanal afk tv ist der erste TV-Sender für junge Erwachsene mit einer eigenen Lehrredaktion. Dafür suchen M94.5 und afk tv neue Mitarbeiter und Praktikanten. Immer zum Semesterbeginn können Sie sich für eine Mitarbeit bei M94.5 bewerben.

Die Anforderungen: Sie sind Student/­in in München und haben Lust und Zeit, mindestens zwei Semester mitzumachen. Das erwartet Sie: Sie werden festes Mitglied in einem Tagesteam Ihrer Wahl, arbeiten zusätzlich für ein Ressort (Sport, Unterhaltung, Kultur, Politik, Aktuelles, Online, Wissenschaft oder Musik) und lernen in Kursen und in der Praxis, wie man Radio macht (Beiträge, Moderation, Sprechtraining, Reportage, Nachrichten, Musikplanung etc.).

Julius Bähr - KPMG
Dienstag, 22. Oktober 2019 - 16:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

KPMG gehört zu den bekanntesten und den größten Wirschaftsprüfgesellschaften der Welt. Was aber steht hinter der Gesellschaft? Womit genau beschäftigen sich die Mitarbeitenden und wie sieht die Arbeit bei einem der Big Four aus? Davon berichtet Julius Bähr, Senior Assistent im Innovation bei KPMG Deutschland, in seinem Vortag.

Julius Bähr schloss seinen Master in Technology and Management oriented Buisness Administration, Finance and Accouting und Engineering an der TU in München ab. Nach einigen Anstellungen als Werkstudent bei HRForecast, MTU Aero Engines, FlixBus und OSRAM, trat er im Dezember 2018 eine Stelle bei KPMG an. Neben seiner Arbeit in der Innovation als Senior Associate seit Oktober 2019, arbeitet er bei der Startup Initiative KPMG Smart Start.

KPMG geht bis ins Jahr 1870 zurück, in dem William Barclay Peat die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft William Barclay Peat & Co.gründete. Der Name KPMG setzt sich aus den Initialen der verschiedenen Gründungsmitglieder zusammen. Heute wird das Unternehmen von Bill Thomas geleitet und hat seinen Hauptsitz in Zug in der Schweiz. 2017 beschäftigte KPMG ca. 200.000 Mitarbeitende in insgesamt 154 Ländern. In Deutschland gibt es 25 Standorte und 11.700 Mitarbeitende. KPMG bietet verschiedene Leistungen in einem globalen Netzwerk selbständiger Unternehmen an. Dazu gehören Wirtschaftsprüfungen, Steuerberatung und Unternehmens – und Managementberatung.

Exkursion: Medientage
Mittwoch, 23. Oktober 2019 bis Freitag 25. Oktober 2019
Rosenheimer Str. 145e, 81671 München

Die »33. Medientage München« finden in diesem Jahr unter dem Motto „Next Digital Level – Let’s build the Media we want“ statt. Die weitere Technisierung der Medien durch Machine Learning, Künstliche Intelligenz und Algorithmen heben die Medien auf das nächste digitale Level: Medien werden zu datenbasierten Diensten, Technologien bestimmen, welche Medien wir sehen, welche Zielgruppe angesprochen wird und welche journalistischen Inhalte uns vorgeschlagen werden. Die neue Medienwelt erlaubt die optimale Ansprache des Nutzers, doch noch ist unklar, wie die Medienunternehmen die enormen Chancen der digitalen Transformation für sich nutzen.
Auf der MEDIENTAGE-Messe präsentieren sich TV- und Radioanbieter, Online- und mobile Medien, Technologieanbieter und Branchenverbände. Die zentralen Messe-Themen reichen in diesem Jahr von Apps und Cloud Services über Digital Advertising, Broadcasting und Publishing bis hin zu Games, Radio & Audio, Smart TV, Streaming, Video on Demand u.v.m. Es erwarten Sie die Immersive Media Area, die Recruiting Area und – brandneu, für Medien-Startups: Rockets & Unicorns by Media Lab Bayern, mit Expo, Stage & Lounge. Darüber hinaus gibt es Stages mit Programm-Tracks zu VR, AR & 360° sowie Jobs & Karriere in den Medien. Auf dem neu konzipierten MedienCampus dreht sich alles um Medienaus- und -weiterbildung.
Vom 23. bis 25. Oktober 2019 dreht sich auf dem Kongress der MEDIENTAGE deshalb alles um die Digitalisierung und deren Nutzung.
ACHTUNG: Anmeldung erforderlich!
Für den Besuch der Medientage ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte wähle das "Expo 3-Tages Ticket" aus, welches bis zum 18. Oktober kostenlos ist. Unter https://medientage.de/tickets/ kannst du dich anmelden.

Um den Punkt zu bekommen, müssen Sie den Stand von m94,5 aufsuchen und dort sie Liste unterschreiben.

Hanna Ingber - New York Times Reader Center
Donnerstag, 24. Oktober 2019 - 18:00 Uhr c.t.
Oettingenstraße 67, B001

With more than 1,600 journalists, 127 Pulitzer Prizes and coverage from 160 countries last year, The New York Times is one of the most influential newspapers in the world. It now has 4.7 million print and digital subscribers.

Listening to and communicating with its viewers, listeners and readers is a challenging task. Hanna Ingber founded The New York Times Reader Center in 2017 in an effort to build ties between the newsroom and its audience. She has been the center’s editorial director for the past two years and will share some insights from her role during her talk.
The Reader Center is at the forefront of The Times’s efforts to reimagine its relationship with its audience. In a short time, the Reader Center has established new types of Times journalism that increase the newsroom's credibility, add nuance and texture to its storytelling and cultivate a sense of community among readers. The Reader Center has also transformed The Times’s responsiveness to reader concerns on all channels and has enabled the newsroom to be more transparent about its coverage and decisions.

Since joining The New York Times in December 2012, Hanna has also worked as a senior editor on the international desk, on the news desk to develop the newsroom’s breaking news strategy and on the interactive news team to use social media in innovative ways. Hanna’s first job after college was as the lifestyle editor of The Myanmar Times in Rangoon, Burma. She has also lived and worked as a reporter in India, Thailand and South Africa; built and managed GlobalPost’s team of breaking news writers; and was the founding world editor of The Huffington Post. She graduated from Wesleyan University in 2003 with a major in the College of Social Studies. She has a master’s degree in journalism from the University of Southern California.
At the “Medientage” in Munich she is responsible for the segment: Reader Engagement: How we get dedicated users.

Anja Schäfer & Klaus Ott - BR Fernsehen
Dienstag, 29. Oktober 2019 - 16:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Journalismus/ Medienbildung

Noch immer lernen Schüler und Schülerinnen viel zu wenig über den Umgang mit Medien. Wie kann man Fake News und extremistische Inhalte im Netz erkennen? Wie entscheiden Nichtwähler die Ergebnisse von Wahlen? Wie gefährlich ist Populismus für die Demokratie? Anja Schäfer, Redakteurin der Bildungssendung „So geht Medien“ und Klaus Ott, Mit-Organisator der SZ-„Werkstattgesprächen“, versuchen Schülern und Schülerinnen Antworten auf ihre Fragen zu geben und die Medienkompetenz zu unterstützen. Wie genau das passiert erzählen sie in ihrem Vortrag.
Die Süddeutsche Zeitung (SZ) ist mit einer verkauften Auflage von mehr als 350 000 Exemplaren die größte deutsche überregionale Abonnement-Tageszeitung. Sie wird im Süddeutschen Verlag in München verlegt. Seit ca. 2016 startete sie mit einem neuen Projekt: den Werkstattgesprächen in Schulen. Ziel ist es Schülern den Beruf des Journalisten zu erklären und einen Einblick in Recherche, Redigation und die Entstehung einer Zeitung zu geben. Dabei werden auch verschiedene Fragen der Schüler, beispielsweise zur Pressefreiheit, zu Fake News in Medien oder zu Glaubwürdigkeit der Medien beantwortet und diskutiert. Durch eine Kooperation der SZ mit der Landeszentrale für politische Bildung nahmen mehrere weitere Medienhäuser, bspw. der BR, an dem Projekt Werkstattgespräch teil.
Jugendliche und Lehrkräfte fit für die digitale Medienwelt zu machen und so auch Bewusstsein für den Stellenwert der Öffentlich-Rechtlichen zu schaffen – das ist das Ziel der Lernplattform "so-geht-medien.de", die vor einem Jahr am 7. November 2016 online ging. Der BR produziert das trimediale Angebot federführend für ARD, ZDF und Deutschlandradio. Das Programm richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren, denen über verschiedene Kanäle erklärt wird, wie ein sicherer und kompetenter Umgang mit dem Internet und Medien allgemein aussieht. Ziel ist ein kritisches Bewusstsein gegenüber Medien.
Anja Schäfer ist Absolventin der Deutschen Journalistenschule und hat an der LMU München Journalistik studiert. Sie arbeitete als Redakteurin in der Nachrichtenredaktion der tz und als Pressesprecherin der Tollwood GmbH. Ihre Leidenschaft für das Medium Fernsehen – das Erzählen von Geschichten in Bildern – entdeckte sie am Ende des Studiums während eines Praktikums beim Bayerischen Rundfunk. Über 15 Jahre produzierte sie als Redakteurin beim BR Fernsehen Magazinsendungen, Reportagen und Dokumentationen zu gesellschaftspolitischen Themen. Derzeit entwickelt und verantwortet sie redaktionell Bildungsangebote für Jugendliche mit den Schwerpunkten politische Grundbildung und Medien.
Klaus Ott arbeitete bereits während der Schulzeit als Mitarbeiter bei der Regionalzeitung „Main – Post“. Nach dem Zivildienst begann er als freier Journalist für verschiedene Redaktionen zu schreiben. Seine Schwerpunkte lagen in der Landespolitik Bayerns und in der Medienberichterstattung allgemein. Für die SZ schrieb er erst als freier Journalist und wurde später dort angestellt. Seine heutiger Schwerpunkt umfasst vor allem das Thema Wirtschaftskriminalität. Neben seiner Tätigkeit als Journalist arbeitet er als Dozent an der Deutschen Journalistenschule und an anderen Ausbildungsstätten. Zudem organisiert er die Werkstattgespräche an Schulen, in Universitäten und Stadtbibliotheken und trägt so zum Thema Medienbildung bei. Sein Motto: „Wir müssen unseren Journalismus in die Gesellschaft tragen.“

Saskia Bidell - Be sassique
Mittwoch, 30. Oktober 2019 - 12:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Digitale Medien

Influencer – einer der neuen Berufe des 21. Jahrhundert. Vor allem die Werbeindustrie setzt auf die Sichtbarkeit und Reichweite der Influencer. Sie sind die Markenbotschafter in sozialen Netzwerken. Wie genau die Arbeit einer Influencerin aussieht und wie solche Werbekooperationen funktionieren, davon berichtet Bloggerin und KW-Studentin Saskia Bidell in ihrem Vortrag.
Saskia Bidell startete ihren Blog 2015 und ist seitdem auch auf anderen Plattformen, wie Instagram, Pinterest oder Facebook vertreten. Zudem hat sie einen einflussreichen Account auf der Plattform TikTok. Thematisch schreibt bzw. berichtet sie über Mode, Beauty, Lifestyle und Reisen. Ihr Ziel ist es, eine Vielzahl von Lesern und Leserinnen mit unterschiedlichen Interessen über diese Themen zu informieren. Als Influencerin arbeitete Saskia Bidell bereits mit verschiedenen Marken, beispielsweise About You, Peek und Cloppenburg, Rossmann oder Esprit zusammen. Neben ihrer Arbeit als Influencerin und Bloggerin studiert sie im fünften Semester hier am IfKW im Bachelorhauptfach Kommunikationswissenschaft.
Women in Power ist eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des Seminars „Kommunikationsberufe“ des IfKW. Zu den Vorträgen werden Frauen aus verschiedenen Führungspositionen eingeladen und berichten über ihren individuellen Werdegang sowie ihren Berufsalltag. Ziel der Vorträge ist es, Vorbilder für junge Studentinnen und Studenten zu schaffen und Berufschancen näher zu bringen.

Oliver Welke - heute show
Montag, 04. November 2019 - 19:00 Uhr
Geschwister-Scholl-Platz 1, Große Aula

Praxisfeld: Moderation

Was kann Satire?
Seit zehn Jahren begleitet Oliver Welke im ZDF die Politik mit Spott: ob den Niedergang der SPD, den Stillstand im Klimaschutz, den Brexit oder immer wieder auch die Tabubrüche der AfD. Die „heute show“ zählt mittlerweile zu den reichweitenstärksten Angeboten des Senders: Im Fernsehen zählte sie zuletzt im Schnitt mehr als vier Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, dazu kommen regelmäßig Hunderttausende Zugriffe auf einzelne Videos in den sozialen Medien. Und dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Satire- und Nachrichtenmagazin: Für viele ist die „heute show“ Humor und Information in einem.
Wie funktioniert das? Wie werden trockene Themen zu witzigen Nachrichten? Existieren Tabus? Wie leicht fällt es den Satirikerinnen und Satirikern, sich in kontroversen Fragen zu positionieren? Wie spielen soziale Medien und Fernsehen zusammen? Und was kann Satire eigentlich? Kann sie nicht nur kommentieren, sondern auch informieren? Und gelingt zum Beispiel der Umgang mit Rechtspopulisten womöglich gar besser, wenn man überzeichnet – und sich gerade nicht darum bemüht, die Sorgen der Besorgten ernst zu nehmen?
Darüber und über noch mehr wollen wir in der Ludwig-Maximilians-Universität mit Oliver Welke und mit dem Publikum diskutieren.
Die Veranstaltung wird moderiert von Diana Rieger, Professorin für Wirkungsforschung und Medienpsychologie am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der LMU.

• 4. November 2019, 19 Uhr
• Große Aula der Ludwig-Maximilians-Universität, Geschwister-Scholl-Platz 1
• Einlass UHRZEIT. Eintritt frei.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Süddeutschen Zeitung und jetzt. Sie wird unterstützt von der Mediaschool Bayern.

Marie Bressem - Storyboard GmbH
Dienstag, 05. November 2019 - 16:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Öffentlichkeitsarbeit

„Wir lieben guten Content und wir wissen, wie man ihn macht.“ – Das ist das Motto der Content Marketing-Agentur Storyboard GmbH. Welche Medienprodukte die Agentur entwickelt und wie ihre Arbeit mit den unterschiedlichen Kunden aussieht, davon berichtet Marie Bressem, Leiterin der Produktion.

Die Storyboard GmbH ist eine Produktionsagentur für redaktionelle Inhalte und Konzepte im Print und Digitalbereich. Zudem werden Unternehmen bei der Entwicklung oder dem Relaunch ihrer Marke beraten. Je nach Kundenbedarf passt die GmbH ihre Leistungen an, so dass entweder alle Schritte der Medienproduktion durchgeführt werden oder aber nur einzelne, spezielle Inhalte geliefert werden. Zudem hat das Unternehmen ein Netzwerk aus freiberuflichen Journalisten, Autoren, Grafikern, Programmierern, Fotografen und Art Direktoren. Storyboard GmbH produziert Content in 13 Sprachen und arbeitet mit verschiedenen nationalen und internationalen Kunden zusammen. Zu diesen Kunden gehören unter anderem Hubert Burda Media, Ludwig Beck, Hugo Boss, Bosch, Jaguar Land Rover und der Jahreszeiten Verlag.

Marie Bressem absolvierte 2011 ihren Master in Kommunikationswissenschaft an der LMU in München. Bereits vor ihrem Abschluss war sie als Werkstudentin im Projektmanagement Online und Print bei der Storyboard GmbH tätig. Später wurde sie voll angestellt als Head of Marketing und arbeitet seit September 2015 als Produktionsleiterin der Storyboard GmbH.

Dr. Miriam Heigl - münchen.de
Mittwoch, 06. November 2019 - 12:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

 

 

Max Zirngast - Journalist und Aktivist
Mittwoch, 06. November 2019 - 19:00 Uhr
Oettingenstraße 67, Raum 151

Max Zirngast, gebürtiger Österreicher, Journalist und Aktivist, ist 2015 für das Studium in die Türkei gezogen und hat sich schnell die Sprache und Kultur angeeignet. Er hat zahlreiche politische Artikel zur Türkei, zum Weltgeschehen und zu Kunst und Kultur auf Englisch, Deutsch und Türkisch verfasst. Wie viele andere oppositionelle Menschen wurde Max Zirngast am 11. September 2018 in Ankara in Gewahrsam und anschließend wegen Verdacht auf "Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation“ in Untersuchungshaft genommen. Unter #FreeMaxZirngast entwickelte sich eine breite Solidaritätsbewegung, die sich für ihn und weitere politische Gefangene einsetzte. Erst nach mehr als drei Monaten wurde er freigelassen und am 11.September 2019, genau ein Jahr nach der Festnahme, von allen Vorwürfen freigesprochen. Im August 2019 erschien sein neues Buch „Die Türkei am Scheideweg“ (Edition Assemblage)
Max Zirngast wird am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung von seinem Verständnis eines aktivistischen Journalismus erzählen und wie es unter den Bedingungen eines autoritären Regimes möglich ist, diesen zu praktizieren. Er wird die (medialen) Erfahrungen der Solidaritätsarbeit von #FreeMaxZirngast reflektieren und zudem über die aktuelle politische Lage in der Türkei berichten. Er selbst schreibt: "Die Türkei ist auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft: Freude und massenhafte Kreativität während der Gezi-Proteste 2013, der Aufschwung der Frauenbewegung und der Aufstieg der demokratischen Linkspartei HDP stehen permanentem Krieg, Präsidialdiktatur und ausufernder Repression der AKP-Regierung gegen die Opposition gegenüber. Die Türkei befindet sich in turbulenten Zeiten“
Anschließend gibt es Möglichkeit zur Diskussion.
Eine Veranstaltung des Forschungs- und Lehrbereichs von Prof. Dr. Michael Meyen am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der LMU.

Tobias Winkler - EU Informationsbüro
Donnerstag, 07. November 2019 - 13:00 Uhr
Bob-van-Benthem-Platz 1

Praxisfeld: Öffentlichkeitsarbeit

Woher bekommen wir unseren Informationen über die EU? Wie war das nochmal mit den Europawahlen? Über eine Exkursion zum Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in München bekommt ihr einen Einblick in die Arbeit der EU vor Ort hier in München.

Die Personenzahl bei dieser Exkursion ist auf 45 Teilnehmende begrenzt.

Das Europäische Parlament unterhält Verbindungsbüros in allen Hauptstädten der 28 EU-Mitgliedstaaten, in Washington, sowie in den sechs bevölkerungsreichsten Ländern in weiteren Städten, wie in München. Das Münchener Büro ist für die Kommunikation des Europäischen Parlaments in Bayern und Baden-Württemberg zuständig.Die Verbindungsbüros sollen die Kommunikationsstrategie des Parlaments vor Ort umsetzen und damit den Menschen die wichtige Rolle des Europäischen Parlaments deutlich vor Augen führen um sie so zu veranlassen, sich aktiv am demokratischen Prozess in der Europäischen Union zu beteiligen. Die Verbindungsbüros arbeiten mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Interessenvertretungen zusammen, pflegen den Kontakt zu Medien und politischen Institutionen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene und unterstützen die Europaabgeordneten bei der Ausübung ihres Mandats in den Mitgliedstaaten.

Tobias Winkler, Dipl. sc. pol. Univ., sammelte während seines Studiums der Politischen Wissenschaften an der Hochschule für Politik München mit den Schwerpunkten Europäische Integration und Volkswirtschaft, kommunalpolitische Erfahrung als Marktgemeinderat, Fraktionsvorsitzender und weiterer Stellvertreter des Bürgermeisters. 2005 leitete er nach dem Studium das Büro von Dr. Ingo Friedrich MdEP, Vizepräsident und Präsidiumsmitglied des Europäischen Parlaments, zunächst in Gunzenhausen, später in Brüssel und Straßburg. 2009-2014 wurde er Büroleiter des ehemaligen Präsidenten des Europäischen Parlaments, Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP. Nach über sieben Jahren in Brüssel und Straßburg leitet er heute das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in München und hält einen Lehrauftrag an der Technischen Hochschule Nürnberg.

Burda Meet and Greet
Donnerstag, 07. November 2019 - 17:00 Uhr
Hauptgebäude

Praxisfeld: Journalismus

Das Meet & Greet ist eine Veranstaltung der LMU im Rahmen der Career Events.

Die teilnehmenden Unternehmen stellen sich bei diesen Abendveranstaltungen (17.00 - 20.30 Uhr) mit einer kurzen Präsentation vor. Im Anschluss lernen Sie erfahrene Mitarbeiter und junge Berufseinsteiger des Unternehmens beim Business Buffet kennen. So können Sie einen direkten Kontakt zum Unternehmen knüpfen, auf den Sie sich z.B. bei Ihrer nächsten Bewerbung beziehen können.
Hubert Burda Media ist mit weltweit rund 540 gedruckten und digitalen Medienangeboten einer der größten Medienkonzerne Europas. Um nur einige der bekanntesten allein in Deutschland zu nennen: FOCUS, BUNTE, InStyle, Xing, HolidayCheck, Chip, Playboy, Kununu oder auch die ELLE. Mit mehr als 10.000 Mitarbeitern erwirtschaftete die Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 2015 einen konsolidierten Außenumsatz von 2,21 Milliarden Euro.

Bitte melden Sie sich mit diesem Formular zu der Veranstaltung an und geben Sie Burda als gewünschtes Unternehmen an: https://www.s-a.uni-muenchen.de/studierende/recruiting_events/meet_greet/index.html

Peter Zock - Leute Heute
Montag, 11. November 2019 - 15:15 Uhr
ZDF Straße 1

Praxisfeld: Journalismus

Beziehungsdramen, öffentliche Fauxpas und Royal-Hochzeiten – das ZDF-Boulevardmagazin „Leute heute“ berichtet seit 20 Jahren über alles, was mit Promis zu tun hat. Doch welches Erfolgsrezept steckt hinter der beständigen Sendung, die durchweg gute Quoten erzielt und seit 2003 Marktführer bei den Peoplemagazinen ist? Gemeinsam im Gespräch mit Herrn Zock, dem Redaktionsleiter, gehen wir der Frage auf den Grund. Als I-Tüpfelchen dürfen wir der Livesendung beiwohnen.

„Leute heute“ startete am 3. Februar 1997 als Informations- und Unterhaltungsjournal im ZDF. Die circa 20-minütige Live-Sendung mit den Moderatoren Karin Webb und Florian Weiss wird in einem virtuellen Studio produziert. Im Fokus der Berichterstattung stehen Prominente.
Peter Zock studierte zwischen 1985 und 1990 Publizistik, Politikwissenschaft und Jura an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz. Seine berufliche Laufbahn begann als Redakteur der ZDF Unterhaltung, verantwortlich unter anderem für „Showfenster“, „ZDF Hitparade“, „Menschen“, verschiedene Benefiz- und Galasendungen, große internationale Musikveranstaltungen und Entwicklung neuer Jugendfernsehformate. Anschließend war er ein Jahr lang in den USA tätig. Seit 1999 ist er Redaktionsleiter des Peoplemagazins „Leute heute“ beim ZDF.

Claus Kleber - ZDF heute journal
Dienstag, 12. November 2019 - 19:00 Uhr
Geschwister-Scholl-Platz 1, Große Aula

Praxisfeld: Journalismus

Die Nachrichten, die Claus Kleber im ZDF-„heute journal“ präsentiert, sind meist schlechte Nachrichten. Der Regenwald in Brasilien brennt, die Erderhitzung mit all ihren dramatischen Folgen scheint unabwendbar, in Russland wird die Opposition unterdrückt, in Ungarn, Polen und der Türkei werden Demokratie, Pressefreiheit und Rechtsstaat ausgehöhlt, China droht den Demonstranten in Hongkong, und so weiter. Manche Teile der Gesellschaft wollen das auch gar nicht hören und sehen, sondern malen sich ihr eigenes Bild von der Welt. Sie machen sich ihre eigene Wahrheit, in der es beispielsweise keine Klimakrise gibt. Und etliche Staatschefs lassen nur das als wahr gelten, was sie selbst verkünden, etwa beim Brexit.

Diese Veranstaltung ist für alle Studierenden (Haupt- und Nebenfach) verpflichtend.

Was bewegt einen Journalisten, der solche Nachrichten präsentieren muss? Wie lassen sich jene, die diese Informationen anzweifeln, wieder erreichen? Wie entsteht Orientierung in einer schneller werdenden Zeit? Wie sehr ist die Pressefreiheit weltweit bedroht? Und wie können sich Zeitungen, Sender und andere Medien dagegen wehren, wenn die Wahrheit für ganz andere Zwecke vereinnahmt wird?Darüber und über mehr möchten wir mit Claus Kleber sprechen. Der heutige Anchorman des ZDF begann seine Karriere als Korrespondent der ARD in Washington D. C.; von 1997 an leitete er das dortige Studio. Den 11. September 2001 durchlebte Kleber in den USA, 2002 übernahm er das ARD-Studio in London. 2003 wechselte er schließlich als Redaktionsleiter und Moderator zum „heute journal“ des ZDF. In Reportagen und Dokumentationen macht sich Claus Kleber auf die Suche nach den Gründen dafür, warum Demokratien und Pressefreiheit so sehr unter Druck geraten.

Einlass 18.30 Uhr. Eintritt frei

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Instituts für Kommunikationswissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Süddeutschen Zeitung und jetzt. Sie wird unterstützt von der Mediaschool Bayern.

Carina Rey - GOLF JOURNAL
Mittwoch, 13. November 2019 - 12:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Werbung

Alles was das Golferherz höher schlagen lässt - darüber berichtet das Golf Journal, ein Magazin des Atlas Verlages. Carina Rey erzählt über ihre Arbeit als Director Commercials and New Business bei einem der größten Golfzeitschriften Europas.

Das Golf Journal erscheint seit 1982 als Premiumtitel für den Golfsport und gehört mit über 200.000 Lesern zu den größten Golf-Kaufzeitschriften in Europa. Golf Journal zeigt die ganze Faszination des Sports und begleitet den Golfer als kompetenter Ratgeber. Es steht für journalistische Qualität, sorgfältig recherchierten Hintergrund- berichten und holt sich über Kolumnen renommierter Autoren den Blick von außen ins Heft. Die Kombination aus Sport, Reise und Lifestyle macht den Special-Interest-Titel zu einem unverzichtbaren Begleiter deutscher Golfer und das auch online und im social web mit Facebook, Twitter und Instagram. Zum Atlas Verlage gehören auch die Wassersportmagazine „unterwasser“ und „Kanu Magazin“ sowie das Bayerische Arzteblatt und der Münchner Ärztliche Anzeiger.
Carina Rey (51, wenn sie mögen...) studierte Politikwissenschaft, Journalistik und Medienrecht an der LMU München. Ihre berufliche Karriere begann sie 1993 bei Kohtes & Klewes Umweltkommunikation als Projektbetreuerin, von 1994 bis 1996 war sie als Referentin im Bereich externe Kommunikation im Burda Verlag tätig. Danach Pressesprecherin Advance Bank AG und im Oktober 2002 - nach einem Auslandsjahr in Boston / USA - kehrte sie zum Burda Verlag zurück und übernahm die Leitung Marken-Kommunikation des Playboy und wurde 2006 dessen stellvertretende Verlagsleiterin. Ab 2017 war Frau Rey als Commercial Director beim Magazin Gault&Millau Deutschland tätig und seit 2019 arbeitet sie als Director Commercials and New Business beim Golf Journal.

Falko Trischler - Pro7, SAt 1
Dienstag, 19. November 2019 - 16:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Medien- und Marktforschung

Die aktuellen TV-Trends kennt Dr. Falko Trischler. Als Head of BI Data Science bei ProSiebenSat.1 TV Deutschland analysiert er fortlaufend die Trends im Zuschauermarkt. Von seiner Arbeit rund um Einschaltquoten, Senderstrategien und Marktanteilsprognosen berichtet er in seinem Vortrag.

Die ProSiebenSat.1 Group gehört zu den führenden Medienunternehmen Europas mit den Sendern SAT.1, ProSieben, kabel eins, sixx, SAT.1 Gold, ProSieben MAXX und Kabel Eins Doku. Zudem versorgt die globale Produktions- und Vertriebsgruppe Red Arrow Entertainment Group Sender in aller Welt mit einem Programmportfolio. Das Unternehmen mit Sitz in Unterföhring (München) entstand aus einem Zusammenschluss der ProSieben Media AG (ProSieben, kabel eins und N24) und der Sat.1 Satelliten Fernsehen GmbH im Oktober 2000.

Die Zuschauerforschung liefert unter anderem tagesaktuell Marktanteilsdaten. Neben den täglichen Zuschauerquoten der ProSiebenSat.1-Sender werden auch Wettbewerbssender beobachtet, Zuschauerzielgruppen gebildet und neue Verbreitungswege analysiert. Für Kommunikationswissenschaftler ist die Forschung an Daten des AGF/GfK-Fernsehpanels von hohem Interesse. Die Teilnehmer am AGF/GfK-Panel stehen stellvertretend für alle Fernsehzuschauer in Deutschland und liefern sekundengenaue, personenindividuelle Daten zur TV-Nutzung. Diese Verhaltensdaten zu interpretieren und aus Ihnen Ableitungen und Empfehlungen zu erarbeiten ist zentral für die Bildung von Strategien für zukünftiges unternehmerisches Handeln bei der ProSieben SAT.1 TV Deutschland. Im Zuge der Digitalisierung werden darüber hinaus neue Datenquellen erschlossen, bspw. aus der Nutzung von Videos und Livestreams auf den Sender-Webseiten oder HbbTV. Diese Daten werden sowohl für die Analyse als auch für direkte Produktinnovationen (bspw. Empfehlungsdienste) verwendet
Dr. Falko Trischler starte seine Karriere 2009 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Internationalen Institut für Empirische Sozialökonomie gGmbH. 2013 stieg er als Research Manager bei ProSiebenSat.1 TV Deutschland ein und wurde 2014 Senior Research Manager. Ab 2016 arbeitete Herr Dr. Trischler als Director of Strategic Anayltics und wurde 2017 Head of Data Science & Analytics. Heute ist er Head of Business Intelligence Data Science. In dieser Position verantwortet er die Durchführung von Data Science Projekten sowohl für klassisches lineares Fernsehen als auch für die digitalen Plattformen von ProSiebenSat.1. Gleichzeitig ist er Lehrbeauftragter am IfKW.

Maximilian Herd - Mankido
Mittwoch, 20. November 2019 - 12:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

 

Leschs Kosmos - Prof. Harald Lesch
Freitag, 22. November 2019 - 8:30 Uhr
Bavariafilmpl. 7, 82031 Grünwald

Praxisfeld: Journalismus

Harald Lesch macht wissenschaftliche Hintergründe zu brisanten Themen transparent. Er deckt auf, was wir wirklich wissen und wo Theorie und Spekulationen beginnen. Auch scheinbar Unerklärliches stellt er auf den Prüfstand. »Leschs Kosmos« vermittelt Wissen zu aktuellen und relevanten Entwicklungen verständlich und unterhaltsam. Nutzen und Risiken neue Techniken sind ebenso Thema wie die Frage nach dem freien Willen oder nach der Zukunft des Universums.

Harald Lesch studierte Physik und Philosophie in Gießen und Bonn und promovierte am Max-Planck-Institut für Radioastronomie. 1994 habilitierte sich Lesch an der Universität Bonn mit einer Schrift zum Thema „Galaktische Dynamik und Magnetfelder“. Seit 1995 ist Lesch Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie und Astrophysik an der Universitätssternwarte der LMU München. Lesch wurde vor allem durch seine Fernsehauftritte in der Öffentlichkeit bekannt. Den Anfang seiner Medienkarriere machte er als Moderator von „alpha-Centauri“ auf dem Sender BR-alpha; seitdem moderierte er zahlreiche Wissenschaftssendungen und kürzere Sendereihen. Sein Ziel ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse, vor allem aus den Bereichen der Physik und Philosophie, einem breiten Publikum verständlich zu machen.

Astrophysiker, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator und Naturphilosoph - Harald Lesch ist in vielen Professionen ein Profi. Er führt durch die Terra X-Reihe „Faszination Universum“ und moderiert auf ZDFneo die Sendung „Frag den Lesch“. Mit dem im Februar 2016 gestarteten YouTube-Kanal Terra X Lesch & Co erobert er neue Zielgruppen mit beachtlichem Erfolg. Zudem ist er noch Professor für Physik an der LMU München und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie.

Innofair
Freitag, 22. November 2019 - 9:00 Uhr
Bavariafilmpl. 7, 82031 Grünwald

Praxisfeld: Übergreifend

3-D Drucker, Flugtaxis, Kryptowährung, recycelte Kugelschreiber –Ideen, die im November in München auf der InnoFair im Rahmen des Querdenkerkongresses realisiert werden. Neue Ideen, Produkte und Projekte von innovativen Unternehmen werden vorgestellt und im Austausch mit Anderen diskutiert. Wie der gesamte Querdenker Kongress dreht sich auch die Innofair rund um das Thema Ethik und Ökonomie der Zukunft. Sie läuft drei Tage (Donnerstag – Samstag) und findet auf dem Gelände der Bavaria Filmstudios statt.

Der Querdenker Kongress ist ein Ort an dem Querdenker verschiedener Branchen zusammenkommen können und in Workshops, Vorträgen und Diskussionen neue Ideen vorstellen, besprechen und gemeinsam um die Ecke denken können. Zum 10 jährigen Jubiläum wird den Innovationen ein besonderer Raum durch die Innofair Messe gegeben. Dafür wurden drei Bereiche innerhalb des Kongresses geschaffen: InnoSpace, InnoTouch und die Speaker – Area. Im InnoSpace werden mithilfe von Flipcharts, Moderationskoffern und Weiterem neue Ideen und Produkte vorgestellt, mit Besuchern oder Vertretern anderer Unternehmen diskutiert und weiterentwickelt.
Der InnoTouch Bereich ist ein Raum für Exponate, die von Unternehmen aufgestellt und von Besuchern ausprobiert, angeschaut und genutzt werden können.

In der Speaker-Area finden zu verschiedenen Themen (bspw. Mobilität, Blockchain oder 3D-Druck) Vorträge statt. Hierbei gibt es neben den geplanten Impulsen auch Raum für spontane Vorträge.

Sebastian Feuß - Bavaria Film GmbH
Mittwoch, 27. November 2019 - 12:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Öffentlichkeitsarbeit

In großen Unternehmen ist eine gelingende interne sowie eine an die Öffentlichkeit gerichtete externe Kommunikation eine besondere und umfassende Herausforderung. Bei der Bavaria Film GmbH – bekannt für High-end-Serien wie „Das Boot“ (Sky) und „Brecht“ (ARD), TV-Reihen wie „Tatort“ (ARD), „Die Rosenheim Cops“ (ZDF), „In aller Freundschaft“ (ARD) und Kinofilme wie „Die geliebten Schwestern“ – ist Dr. Sebastian Feuß als Unternehmenssprecher für die Corporate Communication der Bavaria Film Gruppe mit ihren Tochtergesellschaften verantwortlich. In seinem Vortrag gibt er einen Einblick in die vielfältige Arbeit als Unternehmenssprecher.

Die Bavaria Film feiert in diesem Jahr 100. Geburtstag. Über das vergangene Jahrhundert hinweg bis heute haben viele Regie-Stars – von Alfred Hitchcock über Billy Wilder bis Oliver Stone und Michael Bully Herbig – ihre Filme am Studiostandort in München gedreht. Internationale und nationale Schauspielergrößen und Show-Stars sind Dauergäste. Die Bavaria Film ist über ihre Tochtergesellschaften zum einen Produzent von Fiction-, Entertainment- sowie Corporate Video-Formaten und zählt zu den Top 5 der umsatzstärksten Produktionshäusern in Deutschland. Zum anderen ist die Bavaria Film Heimat für externe Produktionsunternehmen, die Studios und Immobilienflächen am Medienstandort Geiselgasteig anmieten.
Dr. Sebastian Feuß ist seit 2015 Unternehmenssprecher der Bavaria Film Gruppe und leitet den Bereich Corporate Communication. Zuvor war er Redakteur mit den Schwerpunkten Fernsehen und Bewegtbildproduktion beim Branchenmagazin „W & V“ im Süddeutschen Verlag. Der studierte Diplom-Journalist Feuß promovierte am Institut für Praktische Journalismusforschung an der Universität Leipzig. Zugleich arbeitete er als Redakteur bei der Internationalen Journalismus-Fachzeitschrift „Message“.

Benjamin Linsner - Internationale Medienhilfe
Montag, 02. Dezember 2019 - 16:00 Uhr

Ein Praktikum im Ausland machen? Am besten bei einer deutschsprachigen Zeitung? Darum und noch um vieles mehr kümmert sich die Internationale Medienhilfe. Benjamin Linsener erzählt wofür sich die Organisation einsetzt und wie sie agiert.
Die Internationale Medienhilfe wurde in den 1990er Jahren vom Studenten Björn Akstinat gegründet. Ziel der Organisation ist es, ein Netzwerk für deutschsprachige Medien im Ausland und fremdsprachige Medien in Deutschland zu schaffen und deren Interessen zu vertreten. Die IMH versucht ihre Mitglieder in verschiedenen Bereichen zu unterstützen, bspw. der Anzeigenakquise, dem Zuliefern von Medienbeiträgen und der Mitarbeitervermittlung. In Deutschland gibt es in Berlin und Köln ca. 20 ehrenamtliche Mitarbeitende, wohingegen im Ausland bereits mehrere hundert Ehrenamtliche tätig sind. Über das Netzwerk lernen ausländische deutschsprachige Medien andere dieser Art kennen und können sich mit den Machern austauschen.
Die IMH gibt zudem ein Handbuch der deutschsprachigen Presse im Ausland raus, in dem über ca. 2000 Zeitungen, Zeitschriften, Mitteilungsblätter, Gemeindebriefe und Jahrbücher verzeichnet, die in über achtzig Ländern außerhalb von Deutschland, Österreich, Luxemburg, Liechtenstein und der Schweiz erscheinen, enthalten sind. Außerdem gibt sie seit 2012 ein Verzeichnis fremdsprachigen Publikationen in Deutschland heraus. Die IMH finanziert sich über den Verkauf dieser Publikationen und über die Einnahmen aus Veranstaltungen.

Benjamin Linsner absolvierte seinen Bachelor in Journalistik mit Fachrichtung Sportjournalismus and der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation 2014. Während seiner Studienzeit war Herr Linsner als freier Sportjournalist tätig und arbeitete 2013 als Gastredakteur für die Allgemeine Zeitung in Windhoek (Namibia). Davor schloss er eine Ausbildung als Medienkaufmann in Digital und Print ab. Nach dem Studium absolvierte er ein Volontariat bei der Motor Presse Stuttgart, in dessen Rahmen auch eine Mitarbeit bei SZ Online im Ressort Auto fiel. Nach einigen Jahren als Redakteur wechselte er von dem Stuttgarter Medienunternehmen zum Verlagshaus GeraNova Bruckmann, wo Herr Linsner die Entwicklung neuer Zeitschriftenkonzepte verantwortet und als Produktmanager im Bereich Reiseführer tätig ist.

Achim von Michel - Wordup PR
Dienstag, 03. Dezember 2019 - 16:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Öffentlichkeitsarbeit

PR für mittelständische Unternehmen – das ist, worauf sich WORDUP PR fokussiert und spezialisiert hat. Wie genau diese Unternehmensberatung aussieht, das erzählt uns Gründer Achim von Michel in seinem Vortrag.
WORDUP PR wurde 1994 gegründet und ist auf die Unternehmenskommunikation für mittelständische, nationale und internationale Unternehmen spezialisiert. 6 Mitarbeiter in München und Berlin betreuen in der strategischen und operativen Kommunikation, als externe Pressestelle und in Krisenfällen.
Achim von Michel studierte bis 1994 an der LMU in München Kommunikationswissenschaft, Informatik und Psychologie. Nach einem Recherche-Aufenthalt an der Stanford University in Palo Alto, California legte er im Sommer 1994 die Magisterprüfung am IfKW „mit Auszeichnung“ ab. Seine Magisterarbeit beschäftigte sich mit Universitäts-Radiosendern und war in einer Version als Studie für die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) einige Zeit später die wissenschaftliche Grundlage bei der Gründung des Münchner Ausbildungs-Radiosenders M94,5. Seit 2007 ist Achim von Michel auch Funktionsträger im größten, freiwillig organisierten Mittelstandsverband, dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW). Hier fungiert er als Pressesprecher und Beauftragter für Politik in Bayern. Seit 2012 ist er auch Herausgeber des Online Unternehmensmagazins mittelstandinbayern.de. Achim von Michel ist Beirat der Müncher Webwoche sowie bei der wissenschaftlichen Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU).

Alexandra Groß - Fink&Fuchs AG
Mittwoch, 04. Dezember 2019 - 12:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Öffentlichkeitsarbeit

Die Agentur Fink & Fuchs hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Impulsgeber für die Kommunikation von morgen zu sein. Seit 30 Jahren beteiligt sie sich an der Gestaltung und der Weiterentwicklung der Kommunikationsbranche. Alexandra Groß gibt in ihrem Vortrag einen Einblick in die Agentur und ihre Arbeit als Vorstandsvorsitzende.

Fink & Fuchs ist eine unabhängige Agentur für integrierte Kommunikation und beschäftigt sich mit der Kommunikation von Veränderung sowie dem technologischen Wandel. Die Agentur ist seit über 30 Jahren der strategische Partner für Unternehmen, Verbände und öffentliche Auftraggeber. Sie ist an den drei Standorten Berlin, Wiesbaden und München vertreten und beschäftigt 80 Mitarbeitende. Die Agentur beschäftigt sich mit Themen der Bereiche Corporate Communications, Marken/Produktentwicklung, Arbeitgeberkommunikation und Kommunikation für öffentliche Auftraggeber. Zu den Kunden gehören unter anderem Cisco, HTC und Konica Minolta.

Alexandra Groß absolvierte ihr Diplom zur Betriebswirtin an der Berufsakademie in Mannheim. Daraufhin arbeitete sie bis 1996 als Personalreferentin bei ABB und ab 1995 als freie Redakteurin beim Darmstädter Echo. 1997 begann sie eine Stelle als Werbemitarbeiterin bei der Groß-Gerauer Volksbank eG. 1999 startete Alexandra Groß als PR Beraterin und Unit Managerin in der Fink & Fuchs Public Relations AG. 2011 wurde sie zum Vorstand bestellt. Seit Januar 2019 ist Alexandra Groß Vorstandsvorsitzende der Fink & Fuchs AG. Zu ihren Aufgabenschwerpunkten gehören die Bereiche Human Ressources, Organisationsentwicklung und New Business.

Women in Power ist eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des Seminars „Kommunikationsberufe“ des IfKW. Zu den Vorträgen werden Frauen aus verschiedenen Führungspositionen eingeladen und berichten über ihren individuellen Werdegang sowie ihren Berufsalltag. Ziel der Vorträge ist es, Vorbilder für junge Studentinnen und Studenten zu schaffen und Berufschancen näher zu bringen.

Serviceplan Texterworkshop
Donnerstag, 05. Dezember 2019 - 13:00 Uhr
Brienner Str. 45 a-d, 80333 München

Praxisfeld: Journalismus

Innovative Kreativität und vernetztes Arbeiten in allen kommunikativen Disziplinen – dafür steht »Serviceplan«, die größte inhabergeführte Agenturgruppe Europas mit derzeit über 40 Spezialagenturen in Sachen Kreation, Technologie und Media und 37 Standorten. Wir besuchen die Agenturgruppe vor Ort im Haus der Kommunikation, hören uns Vorträge an und Texten selbst ein bisschen.
Im Jahre 1970 als kleine Werbeagentur gegründet, vereint die Serviceplan Gruppe unter ihrem Dach die „klassischen“ Serviceplan Agenturen, die Digitalagenturen Plan.Net, die Mediaagenturen Mediaplus, die Realisationsagenturen Serviceplan Solutions, die Marktforschungsagenturen Facit und die Unternehmensberatungsagenturen Serviceplan Consulting Group. Zu den Kunden zählen u.a. AOK, BMW, Consorsbank, Deutsche Bahn, Deutsche Telekom, HiPP, MAN, Media Markt, Mini, Penny, Rodenstock, Rügenwalder Mühle und WMF. Die Gruppe beschäftigt ca. 4.400 Mitarbeiter weltweit und wird regelmäßig für ihre Arbeit bei den nationalen und internationalen Kreativwettbewerben ausgezeichnet.
Die Exkursion dauert etwa drei Stunden und umfasst folgende thematische Schwerpunkte: Vorstellung der Agenturgruppe Serviceplan Vorstellung des Berufsbildes „Werbetexter“ ca. 90-minütiger Textworkshop Für diese Exkursion ist aktive Teilnahme gewünscht. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Isabell Sonnenfeld - Google News Lab - Donnerstag, 05. Dezember 2019 - 16:00 Uhr -

Süddeutsche Zeitung Druckhaus
Montag, 09. Dezember 2019 - 16:45 Uhr
Zamdorfer Straße 40

Praxisfeld: Journalismus

Wie wird jeden Tag eine Zeitung druckfrisch produziert? Diese Frage kann ein Blick hinter die Kulissen eines Druckhauses beantworten. Dieser Blick hinter die Kulissen wird durch die Exkursion zum Druckzentrum des Süddeutschen Verlags ermöglicht.

Während der anderthalbstündigen Besichtigung können die Teilnehmer die gesamte Produktion eines Druckerzeugnisses, vom Datenempfang in der Druckformherstellung, über den Druck der Zeitung in der Rotation bis zur Bestückung mit Beilagen in der Weiterverarbeitung, verfolgen. Dabei werden viele offene Fragen beantwortet: Wie arbeiten die Redakteure im In- und Ausland? Welche Materialien werden für die Produktion benötigt? Und wie lange dauert es eine Süddeutsche Zeitung zu drucken?

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Treffpunkt: Empfangsbereich in der Zamdorfer Straße 40. Eine ausführliche Anfahrtsbeschreibung finden Sie unter diesem Link: http://www.sv-zeitungsdruck.de/.

Winfried Bergmann - Serviceplan
Dienstag, 10. Dezember 2019 - 16:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Öffentlichkeitsarbeit, Werbung und Marketing

Innovative Kreativität und vernetztes Arbeiten in allen kommunikativen Disziplinen - dafür steht Serviceplan, die größte inhabergeführte Agenturgruppe Europas mit derzeit über 80 Schwesterfirmen und 23 Standorten. Wie der Alltag einer solchen internationalen Kommunikationsgruppe aussieht und welche Praxiserfahrungen dort in welchen Berufsbildern gesammelt werden können, davon erzählt Winfried Bergmann, Global Head of HR der Serviceplan Gruppe, in seinem Vortrag.

Im Jahre 1970 als kleine Werbeagentur gegründet, vereint die Serviceplan Gruppe unter ihrem Dach die "klassischen" Serviceplan Agenturen, die Digitalagenturen der Plan.Net, die Mediaagenturen der MediaPlus und das Marktforschungsinstitut Facit. Zu den Kunden zählen u.a. BMW, Auchan, AOK, Alibaba, Bosch, Telekom, Ferrero, Consorsbank, Beck´s, Continental, DATEV, Lufthansa, HiPP, LEGO, METRO, MINI, BSH, Sky, Thüga, Vaillant oder Weight Watchers. Die Gruppe beschäftigt ca. 3800 Mitarbeiter und wird regelmäßig für ihre Arbeit bei den nationalen und internationalen Kreativwettbewerben ausgezeichnet.
Winfried Bergmann ist gelernter Texter. Nach seinem Studium der Geschichte und der Literatur- und Kommunikationswissenschaft in München wurde er bei der Werbeagentur ST.B. ausgebildet und startete 1983 bereits als Grouphead Text bei Heye & Partner. Seit 1989 ist er bei Serviceplan tätig, führte dort 20 Jahre lang eine der Campaign-Agenturen und ist jetzt für den Bereich Human Resources verantwortlich.

Manfred Bissinger - Die Woche
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 18:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Manfred Bissinger zählt seit Jahrzehnten zu den großen linksliberalen Publizisten der Bundesrepublik Deutschland. Seine einzigartige journalistische Karriere startete der junge Mann als Lokalreporter in Oberschwaben. 2019 veröffentlichte er seine Biographie in Buchform mit dem Titel „Manfred Bissinger. Der Meinungsmacher: Eine biographische Spurensuche“, die von Hermann H. Schmidt und Miriam Bernhardt aufgeschrieben wurde. Bei KoBe liest er aus seinem Buch und unterhält sich mit dem Weggefährten Alt-OB Christian Ude moderiert von der Kommunikationswissenschaftlerin Katja Friedrich

Manfred Bissinger machte seinen Abschuss als Bilanzbuchhalter an der Handelsschule. Unabhängig von diesem Abschluss lernte er das Handwerk eines Journalisten bei der Zeitschrift „Vieh – und Fleischwirtschaft“. Danach absolvierte er ein Volontariat bei der Augsburger Allgemeinen. 1962 kam er zu dpa nach Hamburg. In seiner Zeit in Hamburg nahm er nach der dpa auch eine Stelle bei Jürgen Neven-du Mont beim NDR in der Redaktion Panorama an. Zudem knüpfte er in dieser Zeit viele Kontakte, nicht nur zu anderen Journalisten, sondern auch zu
Maler, Galeristen und Schauspielern. Ab 1967 wurde Manfred Bissinger Redakteur beim Stern, hatte dort allerdings Probleme wegen seiner linkliberalen Einstellung. Nach seiner Anstellung beim Stern wechselte Herr Bissinger einige Zeit als Pressesprecher in den Hamburger Senat, daraufhin wurde er Chefredakteur des linken Politikmagazines „konkret“. Mitte der 80er Jahre begann er eine Stelle bei der Zeitschrift „Natur“ und später beim „Merian“. 1993 gründete Herr Bissinger sein eigenes Blatt: »Die Woche«. 2013 eröffnete er seine Agentur Bissinger [+].

Neben Volontariat und Redaktionsmitgliedschaft bei der Süddeutschen Zeitung hat Christian Ude an der Ludwig-Maximilians-Universität Soziologie und Geschichte studiert, anschließend Jura. Von 1972 bis 1978 war er ehrenamtlich Pressesprecher der Münchner SPD, nach 1979 war er 12 Jahre lang ein auf Mietrecht spezialisierter Rechtsanwalt. 1990 wurde er zum Bürgermeister, 1993 zum Münchner Oberbürgermeister gewählt - und anschließend dreimal im Amt bestätigt, zuletzt mit Zweidrittelmehrheit. Dreimal wurde er zum Präsidenten des Deutschen Städtetags gewählt. Seit dem Wechsel in den Ruhestand 2014 ist er Dozent der Münchner Volkshochschule mit der Reihe "Politik der Woche", ferner Vorsitzender des Stiftungsrats der Äthiopienhilfe "Menschen für Menschen" und des Kuratoriums des "Münchner Forum für Islam" sowie Berater eines Oppositionsbürgermeisters in Maltepe/Istanbul. Gelegentlich tritt er als Kabarettist auf - mit satirischen Lesungen, gemeinsam mit seinem Nockherberg-Double Uli Bauer in "Der doppelte Ude" sowie regelmäßig im Prinzregententheater mit "Ude and Friends".

Mareike Post & Karina Fink - Münchener Stadtbibliothek
Dienstag, 17. Dezember 2019 - 16:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Öffentlichkeitsarbeit

Die Münchner Stadtbibliothek hat verschiedenste Veranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen im Programm. Wie genau diese Veranstaltungen organisiert werden, wie Zielgruppen angesprochen werden und wie sich die Bibliothek dabei auch nach außen präsentiert, davon erzählen Karina Fink und Mareike Post in ihrem Vortrag.
Die Münchner Stadtbibliothek ist ein Verbund aus 35 Bibliotheken und ist somit das größte kommunale Bibliothekssystem Deutschlands. Die Münchner Stadtbibliothek besteht aus über 20 Stadtteilbibliotheken, der Stadtbibliothek Am Gasteig, der Fahrbibliothek mit 5 Bücherbussen, den Sozialen Bibliotheksdiensten mit 7 Krankenhausbibliotheken und dem Medienmobil, der Juristischen Bibliothek im Rathaus sowie der Monacensia im Hildebrandhaus mit Literaturarchiv und Bibliothek. Sie setzt sich stark für eine politische Meinungsbildung, Innovation, mediale Vielfalt und Bildung im Allgemeinen ein. Das erzielt sie über einen Bestand von fast drei Millionen Medien und einer engen Kooperation mit lokalen und überregionalen Institutionen. Die Bibliothek wurde 1843 gegründet und zählt bis heute zu den Kultureinrichtungen der Stadt. Zu Zeit ist sie unter der Leitung von Arne Ackermann.
Als Diplom-Bibliothekarin begann Mareike Post ihre Laufbahn in Paris und Brüssel, wo sie für unterschiedliche Organisationen neben dem Bibliotheksbereich auch verstärkt den Veranstaltungsbereich sowie die Öffentlichkeitsarbeit übernahm. Stationen ihrer Laufbahn waren unter anderem das Goethe-Institut, verschiedene wissenschaftliche Forschungszentren sowie die Rosa-Luxemburg-Stiftung. Seit 2018 ist sie bei der Münchner Stadtbibliothek verantwortlich für Programm- und Öffentlichkeitsarbeit im Kinder- und Jugendbereich mit einem Schwerpunkt auf Kooperationen.
Karina Fink machte einen Bachelor in Buchwissenschaften an der LMU München, danach absolvierte sie ihren Master in Book and Digital Media Studies an der Universität Leiden in den Niederlanden. Ab 2015 bis 2018 arbeitet als Foreign Right Managerin beim Carl Hanser Verlag in München und trat ab April 2018 eine Stelle als Referentin für das Medien - und Programmangebot “update. jung&erwachsen” der Münchner Stadtbibliothek.

Isabell Zacharias - Hospizdienst DaSein e.V.
Mittwoch, 08. Januar 2020 - 12:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

Praxisfeld: Öffentlichkeitsarbeit

Tod ist ein Tabuthema. Nur nicht beim Hospizdienst DaSein e.V. Hier werden Menschen, die im Sterben liegen begleitet und unterstützt. Die ehemalige SPD Politikerin und jetzige Projektleiterin Isabell Zacharias erzählt über ihre Arbeit und ihre Erfahrungen im Hospiz.

Der Hospizdienst DaSein e.V. wurde 1991 gegründet und arbeitet seitdem konfessionell ungebunden. Der Hospizdienst will ein Ort sein, an dem Menschen in einer vertrauten Umgebung würdevoll, schmerzfrei und selbstbestimmt leben und sterben können. Zudem werden die Patienten und deren Angehörige sowohl zuhause als auch im Pflegeheim oder im Krankenhaus unterstützt und beraten. Insgesamt besteht der Hospizdienst aus ca. 30 hauptamtlich und 80 ehrenamtliche Mitarbeitenden, die eng mit Pflegediensten, Hausärzten und anderen Fachdiensten zusammenarbeiten. Der bisherige Sitz ist in München in der Karlstraße, wobei zurzeit nach einem neuen Grundstück gesucht wird.

Isabell Zacharias schloss 1986 eine Ausbildung in ländlicher Hauswirtschaft ab und studierte dann von 1987 bis 1991 Ökotrophologie an der Fachhochschule Hamburg mit den Schwerpunkten Ernährungswissenschaft, Betriebswirtschaftslehre und Personalwesen. Ab 2001 engagierte sie sich als Elternbeiratsvorsitzende in München und war schließlich von 2006 – 2008 als Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbands e.V. tätig. Innerhalb der SPD übernahm Frau Zacharias 2007 das Amt der Revisorin im Bezirksverband Oberbayern und wurde im gleichen Jahr Mitglied im geschäftsführenden Vorstand der Münchner SPD. 2008 zog sie in den Bayerischen Landtag ein und war dort stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Hochschule, Forschung und Kultur. 2009 wurde sie in den Landesvorstand der bayerischen SPD gewählt. 2018 wurde sie allerdings nicht mehr in den Landtag gewählt und trat ab 2019 eine Stelle als Projektleiterin beim Hospizdienst DaSein e.V. in München an. Zur Zeit ist sie für den Bau bzw. die Grundstückssuche für eine neues Hospizhaus zuständig.

Christof Ehrhart - Robert Bosch GmbH
Freitag, 10. Januar 2020 - 10:00 Uhr

Praxisfeld: Unternehmenskommunikation

Die weltweite Kommunikation eines globalen Unternehmens leiten? Das macht PROF. Dr. Christof Ehrhart nicht zum ersten Mal. Erst bei Schering und EADS, dann bei Deutsche Post DHL Group und schließlich im Technologie- und Dienstleistungsunternehmens Robert Bosch GmbH. Was genau er tut und wie die Arbeit bei Bosch aussieht, davon erzählt er uns in seinem Vortrag.
Robert Bosch GmbH wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ in Stuttgart gegründet. Seitdem ist das Unternehmen zu einem globalen Player herangewachsen und hat alleine in Deutschland 100 größere Standorte und ca. 139.500 Mitarbeitende. Das Unternehmen stellt beispielsweise Gebrauchsgüter her, kümmert sich um Industrie- und Gebäudetechnik, ist weltweit führender Automobilzulieferer und Pionier im Internet der Dinge (IoT). Bosch ist in 60 Ländern vertreten und hat bis zu 460 Tochterunternehmen. Ziel des Unternehmens ist es visionär zu arbeiten, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern und Nachhaltigkeit zu fördern.

Christof Ehrhart studierte Politikwissenschaft, Wirtschaft- und Sozialgeschichte und Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlands und an der University of Wales. Vor seinem Weg in die Wirtschaft, war Herr Ehrhart wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Universität des Saarlandes und als freier Journalist für Fernsehen und Printmedien tätig. Ab 1995 arbeitete er im Kommunikationsmanagement bei Bertelsmann. 1997 promovierte er im Fach Politikwissenschaft an der Universität des Saarlandes zum Thema der Transformation politischer Systeme. Zwischen 2004 und 2006 leitete er die Unternehmenskommunikation des Pharmakonzerns Schering AG. Danach wechselte er zu EADS (heute Airbus Group), wo er von 2007 bis 2008 als Corporate Vice President die weltweite Unternehmenskommunikation leitete. 2009 wechselte Herr Ehrhart zu Deutschen Post DHL Group, wo er bis 2018 weltweit für die Kommunikation und Nachhaltigkeit des Logistik- und Briefdienstleisters verantwortlich war. Seit Januar 2019 ist Christof Erhart Leiter Unternehmenskommunikation, Außenbeziehungen und Markenmanagement der Robert Bosch GmbH. In dieser Position ist er für die weltweite interne und externe Kommunikation des Unternehmens, die Beziehungen zu Politik, Verbänden und Interessengruppen, Stakeholder Management und die Markenführung zuständig. Parallel arbeitet er als Lehrbeauftragter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig, wo er im Januar 2013 zum Honorarprofessor für Internationale Unternehmenskommunikation ernannt wurde.

Jan Zimmermann - BR/ARD
Dienstag, 14. Januar 2020 - 16:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001

 

Detlef Esslinger - Süddeutsche Zeitung
Mittwoch, 15. Januar 2020 - 12:00 Uhr
Oettingenstraße 67, B001


Servicebereich